von Wellington nach Wanaka…

Jawoll, die Suedinsel ist schoen. Wir haben seit Auckland 1800 km zurueckgelegt. Unsere Stopps waren alle sehr nett bis supertoll. Nur Kathleen ist oft besorgt, da ich die Lagerplaetze Ihrer Meinung nach immer zu nah ans Wasser lege. Einmal hat sie auch schon Recht behalten: beihane haette uns die einlaufende Flut erwischt. Letzte Nacht war sie mal wieder aufgeregt. Diesmal befuerchtete Sie, der am Abend aufgekommene Sturm koennte uns in den See wehen. Ganz unbegruendet war auch diese Angst nicht…

Die Marlborough Sounds waren einer unserer liebsten Orte bisher. Hier haben wir uns ein Kanu geliehen und sind von Strand zu Strand gepaddelt.


In den Marlborough Sounds. Traumplatz mit „Fenster“ zum Wasser.


Auf einer Wanderung in den Sounds.

Seit drei Jahren wohnen wir nun schon am Fuss der Alpen, aber einen Gletscher haben wir seltsamerweise noch nicht gesehen. Das haben wir dann hier endlich nachgeholt.


Am Fusse des Franz-Joseph-Gletschers

Wirklich tolle Landschaften gibts es ja in Deutschland eigentlich auch, zugegeben. Nicht umsonst ist Deutschland ja auch beliebtes Reiseziel, zum Beispiel von Neuseelaendern (wenngleich das wohl hauptsaechlich am Oktoberfest liegt. Verstaendlich, das Bier ist hier nicht so doll bis stark gewoehnungbeduerftig). Der fuer mich auffaelligste Unterschied zu Deutschland jedoch ist: Bei uns steht an den schoensten Orten ne Villa mit nem hohen Zaun drum, in Neuseeland gibts dort einen Campingplatz.
Richtig, richtig toll gelegene Plaetze unterhaelt das DOC (Department of Conservation). Das sind meist einfache Wiesen mit nem Klo und einem Wasserhahn. In eine Vertrauenskasse wirft man umgerechnet 2,5 Euro pro Nacht und Nase.


DOC-Campingplatz am Lake Wanaka. Ruhe, Weite, Feuerholz ohne Ende und seegekuehltes Dosenbier.

Was wir bisher gesehen haben, reicht normalerweise schon fuer einen ganzen Urlaub. Deshalb gehen wirs jetzt entspannt an und lassen uns auch vom angekuendigten Regen nicht aergern. Nur einen Pinguin wollen wir unbedingt noch sehen – die hatten wir bisher nur auf Verkehrsschildern. (Im Gegensatz zu Schafen, Kuehen, Robben, komischen Voegeln und bayerischen Touristen)


Bisher leeres Versprechen…

8 Responses to “von Wellington nach Wanaka…”

  1. Thomas Promny Says:

    Unglaubliche Landschaft. Und lustige Pinguin-Schilder. Ich muss zugeben, das wusste ich bisher nicht, dass es in NZ Pinguine gibt. Bring mal einen mit!

  2. Iljana Says:

    Schön mal wieder was von Euch zu hören. Waren vor 2 Jahren in NZ. Blaue Pinguine gibts in Oamaru. Man kann sie dort beobachten, wenn sie abends aus dem Wasser kommen. Hoffe ihr seit auch im „Leaning Tower of Wanaka“ gewesen. Wir fanden es ganz lustig. Liebe Grüße

  3. Wegener,Ingrid Says:

    Einfach frech uns solche schönen Bilder in unser schmutzig kaltes Winterwetter
    zu schicken. Neid ohne Ende.
    Ach quatsch einfach toll.

  4. carmen Says:

    hi ihr lieben. schoen von euch zu hoeren! ihr habts soooooooooooo gut! wuerde auch gerne mal wieder so schoen urlaub machen. stattdessen quaelt nur stress…. denke an euch und hoffe bald mal auf ein telefonat! neue nummer wegen umzug! gruss kuss umarmung gebt auf euch acht eure carmen

  5. Jeannnette Says:

    Ey, Ihr hängt ein bißchen hinterher mit dem Aktualisieren,he? Wenigstens in der Woche sollen mir Eure Eindrück von der fernen Insel doch den tristen Arbeitsalltag verschönen – also hopp hopp ran ans Schreiben.

  6. Stefan Kegler Says:

    Hallo ihr zwei!
    Mann Mann, da wird man wirklich neidisch bei den Bildern. Ich hoffe ihr hattet schon Glück mit den Pinguinen. Euer Campmobil sieht auf den Fotos noch gar nicht so alt aus. Ist der wirklich schon 19 Jahre alt? Kaum zu glauben… Also macht euch noch ein paar schöne Tage (dürfte euch ja wohl äußerst leicht fallen!!). Gruß aus RN mit Schnee und Minusgraden, Kegel und Elke

  7. Markus Says:

    Mangels Zeit (muss gleich wieder Urlaub machen) nur eine knappe Antwort:

    @Thomas: geht klar.

    Hi Iljana. Nein, der Turm sah uns zu albern aus 🙂 Was haben wir verpasst?

    Carmen, schoen von Dir zu hoeren. Kopf hoch!…

    @Kegel: 🙂 Online-Zeit ist um…

  8. Jeannnette Says:

    Damit den vielen interessierten und neidischen Lesern das Timing nicht verloren geht – Kathleen hat am 29.01.2005 Geburtstag. Welches „stolze“ (hihi) Alter sie damit erreicht hat, wird nicht verraten.


Bad Behavior has blocked access attempts in the last 7 days.