Das Schwarzteeparadoxon

Nach all meinen bisherigen Reisen kann ich mir eines nicht erklären: Warum gibt es in Osteuropa einige Länder, in denen schwarzer Tee praktisch nicht erhältlich ist, während ein paar Kilometer weiter, spätestens ab Istanbul, nahezu pausenlos schwarzer Tee getrunken wird? Ich trinke gern einen schwarzen Tee zum Frühstück und nehme daher ein paar Teebeutel auf Reisen mit. Ganz vergessen hatte ich, dass ich letztes Jahr in Rumänien nahezu jeden Laden und Supermarkt erfolglos auf Teenachschub abgesucht hatte. Nirgends zu bekommen! Dieses Jahr genau das gleiche Phänomen: kein Laden, kein Supermarkt hat schwarzen Tee. Dafür immer Kamille, Hagebutte, Zitrone und grüner Tee. Und das in Albanien, Montenegro und Kroatien. Trinkt man hier Tee nur wenn man krank ist? Mit etwas Glück bringen mich die letzten 2 Teebeutel bis Österreich, ohne meine Gewohnheiten ändern zu müssen. Bei der nächsten Osteuropareise werde ich hoffentlich dran denken und einen ausreichenden Teevorrat mitnehmen.

2 Responses to “Das Schwarzteeparadoxon”

  1. Ingrid Says:

    Na dann werde ich mal schleunigst welchen besorgen.

  2. Markus Says:

    Mit dem letzten Krümel Graz erreicht. Hier gibt es alles. Musst nichts besorgen, trotzdem vielen Dank!


Bad Behavior has blocked access attempts in the last 7 days.