Ankunft und erste Tage Down Under

Heide und Glen haben uns in Auckland in Empfang genommen und uns Asyl fuer die ersten paar Tage gewaehrt. Mit Heide hab ich an der TU Berlin zusammen studiert – immer gut, ein paar Freunde zu haben.
Auckland ist sicher aufregend und nett, aber dafuer bleibt mir spaeter noch genug Zeit. Erstmal wollen wir so bald wie moeglich weg und unsere Rundreise ueber die Insel starten.

Ankunft nach 3 Tagen Reise. Keine Fotomontge, nicht nachbearbeitet – echte Frische 🙂

Am Donnerstag starten wir unsere besondere Stadtbesichtigung auf der Suche nach einem Gebrauchtwagen. Sehr bald finden wir unseren Traumwagen: einen 1986er Toyota Masterace, mit Matratze und voller Campingausruestung. Verkaeufer sind 2 blonde Maedels aus Germany – die werden uns nicht uebers Ohr haun wollem, denk ich. Nach einigem Handeln wechselt er fuer gut 2000 Eurodollar zum 8. Mal die Besitzer.

Die ersten Kilometer mit dem unbekannten Japaner im Stadtverkehr auf der verkehrten Starssenseite sind nicht ohne. Ich fuehle mich zu meiner ersten Fahrstunde zurueckversetzt. Bald freunden wir uns miteinander an und schon am naechsten Tag brechen wir gen Sueden auf.

Das Wetter ist puenktlich zu unserer Ankunft sommerlich geworden. Bald ist es so heiss, dass wir uns nach einem erfrischenden Bad sehnen. Da sind wir hier in Rotorua aber falsch, hier gibts nur Termalquellen.

Eine heisse Badewanne unter brennender Sonne – immernoch besser als frieren.


Landschaft bei Rotorua

Abends finden wir am Lake Taupo einen unglaublich Platz fuer die erste Nacht in unserem „Wohn“mobil. Nur knapp abseits der Strasse, aber sehr schoen, weitgehend ungestoert und mit prima Sonnenuntergang (mit Nudeln).

Heute sind wir durch abwechslungsreiche Landschaft bis Wellington gefahren. Hier sitzen wir jetzt und warten auf die Faehre, die uns gleich auf die Suedinsel uebersetzen soll. Unterwegs hab ich erstmal die Radmuttern nachziehen muessen, da wir ein Rad beinahe verloren haetten. Das seltsame Quietschen ist aber noch nicht weg, nur anders…

Wenn es stimmt, was uns viele mit auf den Weg gegeben haben, dass die Suedinsel viel schoener als der Norden ist, muss es da ja wohl einfach unglaublich sein. Bisher waren schon einige Orte am Wege, wo man es laenger aushalten haette koennen, wenn wir nicht getrieben waeren, zur sagenhaften Suedinsel zu eilen…


Unterwegs nach Wellington – im Hintergrund Mt. Ruapehu

6 Responses to “Ankunft und erste Tage Down Under”

  1. Das Thomas Promny Blog » Markus in Neuseeland Says:

    […] @ 15:11 Mein Bruder hat einfach zu viel Urlaub. Jetzt fährt er schon wieder durch Neuseeland… Kom […]

  2. Thomas Promny Says:

    Wow, so eine heiße Quelle, die aussieht, wie ein Whirlpool, möchte ich auch haben, bring mir mal eine mit!

  3. Das Thomas Promny Blog Says:

    Markus in Neuseeland
    Mein Bruder hat einfach zu viel Urlaub. Jetzt fährt er schon wieder durch Neuseeland…

  4. Belinda Says:

    Looks lovely! With this web log, someone could become very jealous of your travels….Be careful driving on the other side of the road, and keep writing!

  5. wegener,ingrid Says:

    Auf der Südinsel verschollen?

  6. Markus Says:

    Danke fuer Eure Kommentare. Tja, Thomas, ich glaub das mitbringen wird schwer. Selber Reisen ist angesagt. Alternativ lass Dir ne heisse Wanne volllaufen, gib ein bisschen Schwefel rein und mach die Augen zu.

    Belinda, dont be jealous. You are going to California, dont you? I read about your hash. Must have been fun! Cheers…

    Ingrid: nein nicht verschollen. Siehe oben.


Bad Behavior has blocked access attempts in the last 7 days.