Archive for August, 2014

Tallinn

Freitag, August 15th, 2014

057 Tallin
Tallinn 2003

IMG_20140814_093141
Tallinn 2014

Unsere Kinder sind zum Glück auch fürs Mittelalter-Restaurant, Schiffsmuseum und Kirchturm besteigen zu begeistern. So haben wir eine gute Zeit in Tallinn und entdecken noch mehr als zuvor allein. Zum Beispiel, dass man am letzten Tag natürlich eine Party feiern muss. Und dass das in einem gemieteten Apartment entspannter als zu Hause ist.

Pärnu

Dienstag, August 12th, 2014

Wir machen noch ein paar Tage Strandurlaub in der laut Reiseführer „Sommerhauptstadt“ der Esten. Unerwartet verschlafenes, aber sehr nettes Städtchen voller Holzhäuser und Parks. Es gibt exzellentes Essen, auch Strauss und Krokodil mussten schon dran glauben. Dank Thomas sind 3 von uns im Angelfieber:

SANYO DIGITAL CAMERA

Ach ja, baden gehen wir natürlich auch noch…

Riga

Samstag, August 9th, 2014

Vier schöne Tage in Riga sind nun fast vorbei. Es hat uns hier sehr gefallen. Zufällig sind wir mal wieder in der Kulturhauptstadt gelandet. Nicht nur deswegen ist hier eine Menge los. Musik und Bühnen an jeder Ecke. Wir gehen jeden Tag gut essen und essen uns noch weiter um die Welt als wir derzeit kommen (usbekisch, georgisch!). Richtig viele Spielplätze gibts auch und am Strand von Jurmala waren wir natürlich auch schon. Das Wetter ist immer noch bestens, heute mal etwas Regen dabei. Erstaunt bin ich, wieviel russisch hier gesprochen wird. In den Markthallen ist dies auf jeden Fall die Sprache der Wahl, ebenso mit unserer Blini-Frühstücksfee und fast jedem Taxifahrer. Züge gehen abgesehen von den Vororten nur in Richtung Osten: Moskau, St. Petersburg, Minsk.

IMG_20140809_094243
Im Trendviertelchen Spikeri.

Bahn fahren im Baltikum

Montag, August 4th, 2014

Schon 2003 auf unserer ersten Reise durchs Baltikum war es nicht mehr immer möglich, mit der Bahn zum Ziel zu kommen. Leider ist es damit inzwischen nicht besser geworden. Die Bahn mit ihrer russischen Spurweite, überwiegend russischstaemmigem Personal und dem auch sonst althergebrachtem System (eine Schaffnerin je Wagon, Ticketkontrolle beim Einsteigen, keine Fahrt ohne Platzreservierung oder gar ohne Ticket) wird ganz überwiegend noch als Relikt der Sowietmacht gesehen und folglich gemieden. Im Ergebnis ist Zugfahren zu einem exotischen Zeitvertreib geworden und die Verbindungen entsprechend ausgeduennt. Von Vilnius nach Riga (per Reisebus stündlich, in ca. 4 Stunden) geht es beispielsweise nicht mehr ohne Zwischenuebernachtung. Eine Ausnahme ist die Strecke Klaipeda – Vilnius. Waren hier vor gut 10 Jahren noch ca. 6 bis 9 Stunden nötig, schafft der Expresszug die Strecke heute laut Fahrplan in 3:40h. Tatsächlich waren es für uns dann doch eher viereinhalb Stunden, aber die vergingen komfortabel. Klimatisiert, ohne Sitzplatzsorgen und mit jederzeit einem heißen Getränk von der Provodniza.

IMG_8918

Abhilfe für das Bahndilemma kommt vielleicht, wenn die EU demnachst die in Aussicht gestellt neue Regelspur-Verbindung in alle baltischen Hauptstädte finanziert. Ein nicht unwichtiger Schritt in Richtung europäische Integration wäre es.

Auf der kurischen Nehrung

Samstag, August 2nd, 2014

IMG_20140802_080908
Von Klaipeda aus machen wir einen Fahrradausflug und finden einen Strand fast für uns alleine.


Bad Behavior has blocked access attempts in the last 7 days.